Chance auf einen „großen Wurf“. Richard Vogler über das Gesetz zur Zukunft der Buschenschänken und Heurigen.

Von Richard Vogler. Erstellt am 05. September 2018 (03:37)

Das 39 Jahre alte Buschenschankgesetz will die Landesregierung noch heuer per Novelle im Landtag an moderne Gegebenheiten anpassen – und nach 39 Jahren ist die Zeit wohl mehr als reif. Den Betreibern von Heurigen und Buschenschänken im Land und imBezirk soll damit das „Leben und Überleben“ leichter gemacht werden. Längere Öffnungszeiten, weniger Bürokratie und eine Erweiterung des Getränke- und Speisensortiments können unterm Strich auch mehr Verdienst für die Betreiber bringen.

Erste Reaktionen auf die Gesetzesnovelle gibt es ebenfalls: Die Änderungen werden für notwendig befunden, aber manchem Weinbauern und Heurigenbetreiber wie dem Sigleßer Michael Glauber und auch der Landwirtschaftskammer gehen die geplanten Schritte nicht weit genug. Man wünscht sich noch mehr Möglichkeiten im Verkauf selbstproduzierter Waren. Und auch das leidige Thema Registrierkasse ist noch immer nicht ganz verdaut, wie man so hört.

In der Begutachtungsphase sollte man also auf jeden Fall auf die Stimmen aus der Branche hören. Ein Schritt in die richtige Richtung wurde ja schon getan. Und ein guter Wein braucht bekanntlich ja auch ein wenig Zeit, um so richtig zur Reife zu gelangen.