Den Schwung mitnehmen. Richard Vogler über die Aufgaben für den Walbersdorfer Ortsteil

Von Richard Vogler. Erstellt am 28. März 2018 (04:46)

Richtig skurril und geheimnisvoll waren vor einigen Jahren jene Flugblätter, die in den Briefkästen der Walbersdorfer landeten. Die Flugblätter wurden stets über Nacht verteilt, der Verfasser bekannte sich nicht dazu und konnte auch nicht ausgeforscht werden.

Grundtenor der anonymen Aussendungen: Die Walbersdorfer werden vom „großen Bruder“ Mattersburg benachteiligt und eine Abspaltung des Walbersdorfer Ortsteils wurde darin gefordert. Jenes Gefühl, dass man gegenüber Mattersburg benachteiligt werde, scheint noch immer verankert zu sein, wie der neue ÖVP-Chef Andreas Feiler im BVZ-Interview schildert. Wirklich mit Fakten unterlegt ist dies jedoch nicht. Denn die Zeichen, dass bald mehr in Mattersburg umgesetzt wird, stehen aktuell gut.

Nicht nur bei der Mattersburger ÖVP gibt es einen neuen Chef, der aus Walbersdorf kommt. Auch von der SPÖ gibt es mit Christian Ulrich einen neuen Walbersdorfer Ortsvorsteher. Beide bringen also frischen Wind in den Ortsteil und vielleicht können sie gerade in Walbersdorf vorleben, wie man gemeinsam Poltik für Menschen und nicht für die Partei macht.