Der Impuls fürs Zentrum

Erstellt am 03. Februar 2022 | 02:34
Lesezeit: 2 Min
… über große Pläne für einen großen Platz in Mattersburg.

Vor mehr als 30 Jahren fing Martin Pucher an, die Michael Koch-Straße in der Mattersburger Innenstadt „aufzukaufen“. Das „Impulszentrum“ inklusive Commerzialbank hätte Puchers „Meisterwerk“ werden sollen. Das Ende der Bank ist bekannt, alles war auf Lug und Trug aufgebaut.

Was bleibt, ist das riesige City-Areal, für das nun immerhin die Pläne bekannt sind – mit neuem Rathaus, Wohnungen, Geschäftslokalen und Parkgarage. Die Stadtgemeinde fungiert dabei als Projektpartner.

Und das ist eine kluge Entscheidung, denn das Areal wird neben dem Bereich Degengasse das zweite Herzstück werden. Vorausschauende Planung, die mit der Situation der gesamten Innenstadt abgestimmt wird, ist notwendig und soll im Zuge der Raumplanung auch umgesetzt werden. Alles in allem könnte das Bank-Desaster so doch noch zur Chance für Mattersburg werden, um sich neu zu positionieren.