Infrastruktur hebt auch den Preis. Richard Vogler über das „teure Pflaster“ in Bad Sauerbrunn.

Von Richard Vogler. Erstellt am 15. August 2018 (02:10)

Mit einer kleinen Überraschung wartet ein Vergleich der Grundstückspreise im Bezirk Mattersburg auf: Bei den Kosten schneidet Bad Sauerbrunn noch teurer ab als die Bezirkshauptstadt. Auf den zweiten Blick ist dies aber nicht mehr ganz so überraschend.

Sicherlich kann die Marke „Kurort“ als einer der Gründe für die Beliebtheit Bad Sauerbrunns ausgemacht werden. Jedoch ziehen wohl auch die Nähe zu Wiener Neustadt oder die guten Autobahn- und Zug-Anbindungen neue Bewohner an.

Zudem lässt sich erkennen, dass seitens der Gemeinde viel getan wurde und wird, um das gute Image der Kurgemeinde zu pflegen: So wurden im Lauf der Jahre etwa nicht nur die „Genussquelle“ oder ein neues Feuerwehrhaus errichtet, sondern auch der Kurpark zum ganzjährigen Veranstaltungs- Hotspot weiterentwickelt und seit jeher ein schönes Ortsbild gepflegt.

Ein hervorragender Mix, der es interessant macht, in Bad Sauerbrunn Grund zu erwerben und zu leben. Diese vilen Vorteile kosten aber nicht nur die Gemeinde viel Geld, sie schlagen sich unterm Strich eben auch in den Grundstückspreisen nieder.