Arbeitsplätze als wichtiges Gut

Über neue Chancen nach dem Bank-Skandal.

Richard Vogler
Richard Vogler Erstellt am 24. Dezember 2020 | 03:55

Nach dem Aufsehen erregenden Ende der Commerzialbank musste man bald befürchten, dass es nur der Anfang mehrerer Firmenpleiten sein würde und dass im Fahrwasser des Bankskandals etliche Arbeitsplätze auf der Strecke bleiben könnten. Die Folgen der Causa Commerzialbank spürt man im Bezirk nach wie vor, zugleich wird aber versucht, das Schlimmste abzuwenden.

Zwei der ersten „Opfer“ waren die in die Pleite verstrickten Groß-Unternehmen Stangl in Pöttsching und Zimmermann in Mattersburg. Man sah sich schon mit einer Menge an neuen Arbeitslosen konfrontiert, galten die Unternehmen doch trotz der Schlagzeilen bis zuletzt als wichtige Arbeitgeber in der gesamten Region.

Beide Firmen sind nun auch bereits Geschichte, die Jobs konnten aber gerettet werden. Das Land beteiligt sich an den beiden neuen Unternehmen, die daraus erwachsen sollen. In die Firma Stangl sind zwei frühere Mitarbeiter und die Firma LuSt eingestiegen; Zimmermann wird mit Branchenkenner Manfred Strodl als hauptinvestor neu gestartet.

Klar ist, dass die Commerzialbank auch weiterhin Spuren und wirtschaftliche Sorgen nach sich ziehen wird. Die neuen Firmen aber sichern Existenzen, bringen den Gemeinden Kommunaleinnahmen, geben Hoffnung und sind ein Licht am Ende des Tunnels.