Ein Gewinn für beide Seiten

Über das Mattersburger Jugendzentrum.

Richard Vogler
Richard Vogler Erstellt am 16. September 2021 | 02:31

Nun hat es doch geklappt: Ein neuer Standort für das Jugendzentrum ist gefunden. Dass man aus den Räumlichkeiten der Mattersburger HAK ausziehen muss – sie werden nun vom Polytechnikum benötigt – hat auch etwas Gutes: Das neue Jugendzentrum im alten Pfarrkindergarten bietet als „eigenes“ Haus noch mehr Möglichkeiten, da auch ein großer Garten zur Verfügung steht.

Ein fixer Bestandteil wird auch das Lerncafé des seit vielen Jahren etablierten Vereins „2getthere“ sein. Als dessen Gründer hat sich der frühere Stadtpfarrer Günther Kroiss auch für den neuen Standort stark gemacht. Lernen und Freizeit werden hier bald wieder unter ein Dach gebracht. Der Eröffnung am 11. Oktober blicken Jugendliche wie Eltern schon mit Freude entgegen, ist das aktuelle Jugendzentrum derzeit doch geschlossen. Kroiss und „2getthere“ sind seit jeher für das Engagement im Bereich der Jugendarbeit bekannt. Jetzt zeigt man wieder vor, was möglich ist, wenn gemeinsam angepackt wird. Für das Angebot in der Stadt ist das neue Zentrum eine echte Win-Win-Situation: Die Jugend kann bald wieder umfassend betreut werden und der seit Ende 2019 leer stehende Pfarrkindergarten ist wieder ausgelastet.