Freiwillige müssen zusammenhalten. Über die schwierigen Feuerwehr-Wahlen in Neudörfl.

Von Richard Vogler. Erstellt am 17. Juni 2021 (03:14)

Bereits seit März stehen im Burgenland die neuen Feuerwehrkommandanten fest. In Neudörfl müssen am 28. Juni die Feuerwehrmitglieder aber erneut den Gang zur Urne antreten, da Kommandantin Vanessa Pilles zurückgetreten ist.

Eine nicht ganz unlogische Entwicklung, wenn man sich die Vorgeschichte ansieht: Das Führungsduo, das die Neudörfler Wehr die nächsten Jahre führen hätte sollen, waren laut Wahlvorschlag Pilles und Thomas Stocker. Stocker erhielt nur 18 von 40 Stimmen – ein deutliches „Veto“, das Vertrauen von Pilles‘ Kandidaten für ihre Stellvertretung ist nicht gegeben.

Alles in allem keine einfache Situation, zumal die Neudörfler Feuerwehr die zweitgrößte im Bezirk darstellt und mit der räumlichen Nähe zur Schnellstraße eine wichtige Sicherheitsfunktion erfüllt. Für den nächsten Wahlgang gibt es nun bereits zwei Kandidaten und diesen beiden sollte jedes einzelne Neudörfler Feuerwehrmitglied nun das Vertrauen schenken. Denn es ist heute nicht mehr selbstverständlich, sich für ein Ehrenamt zur Verfügung zu stellen. Zudem hätte auch jedes Feuerwehrmitglied die Möglichkeit gehabt, einen eigenen Wahlvorschlag abzugeben.