Keine Grenze für Bus & Zug. über Verkehrsberuhigung am Grenzübergang.

Von Richard Vogler. Erstellt am 04. August 2022 (04:32)

Mehr als nur ein beliebter Schleichweg ist die Verbindung zwischen Schattendorf und dem ungarischen Nachbarn Agendorf: Vor allem die Pendlerinnen und Pendler aus Ungarn haben die Grenz-Straße schon früh entdeckt; auch Einschränkungen brachten in der Vergangenheit kaum Beruhigung.

Dabei befindet sich auf Schattendorfer Seite gerade in diesem Abschnitt der Kindergarten – und in Zukunft auch eine Pflege-Einrichtung. Verständlich also, dass die Gemeinde den Verkehr nun auf die unmittelbaren Bewohner beschränken will.

Für die Bevölkerung eine Erleichterung, für Autofahrer aus umliegenden Ortschaften jedoch ein Umweg: Sie sitzen nicht nur länger im Wagen, auch die Umwelt wird nach wie vor (und vielleicht noch mehr) belastet. Zudem wird das Problem nur verlagert. Aus der Welt schaffen könnte man es nur mit einer entsprechenden Lösung mittels öffentlichem Verkehr.