Mehr als nur ein Derby-Triumph. Über den 74:72-Sieg der Mattersburg Rocks im Burgenland-Duell gegen Jennersdorf.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 08. Januar 2020 (01:27)

Viel mehr Zutaten für ein Spitzenspiel kann es wohl kaum geben. Der Tabellenführer gastiert beim ersten Verfolger, der seit zehn Ligaspielen ungeschlagen ist. Die Mattersburg Rocks gegen die Jennersdorf Blackbirds ist so etwas wie der „el clasico“ der 2. Basketball-Bundesliga. Hinzu kommt: Aus den letzten 12 Spielen holten die Mattersburger zehn Siege. Die Niederlagen (im Cup und in der Meisterschaft) gab es beide gegen wen? Richtig, Jennersdorf Blackbirds. Mehr Motivation kann es wohl kaum geben für eine Top-Partie — und die hielt dann auch, was sie vor Anwurf versprach. Engagierte Mattersburger sahen knapp nach dem Seitenwechsel bereits wie die sicheren Sieger aus.

54:33 stand da auf der Anzeigetafel, bevor die Rocks eine künstlerische Pause einlegten. Das Ergebnis: wenige Minuten vor dem Ende führten die Gäste aus dem Südburgenland mit 70:65 und waren drauf und dran, den dritten Derby-Sieg im Folge zu holen. Mit viel Leidenschaft und Herzblut kamen die Schützlinge von Rocks-Trainer James Williams noch einmal zurück und setzen sich in einem dramatischen Endspurt mit 74:72 durch. Letztendlich bedeutete der Derbysieg auch die Tabellenführung und die Erkenntnis: Wenn man in dieser Verfassung weitermacht, wird der Titel nur über die Mattersburg Rocks führen.