Menschen wollen Aufklärung. Über den Commerzialbank-Skandal und die Politik.

Von Richard Vogler. Erstellt am 06. August 2020 (03:45)

Das Jahr 2020 wird für den Bezirk Mattersburg als kein gutes Jahr inErinnerung bleiben: Seit März wird das öffentliche Leben vom Corona-Virus geprägt – eine Erfahrung mit zahlreichen negativen Folgen, die es in dieser Art und Weise bei uns noch nicht gegeben hat. Seit Mitte Juli ist das Thema „Covid 19“ in den Hintergrund gerückt.

Tagtäglich gibt es neue Erkenntnisse im Commerzialbank-Skandal, mittlerweile soll es rund 690 Millionen Euro an fiktiven Krediten und erfundenen Guthaben geben. Die Folgen liegen auf der Hand: Den Bezirk Mattersburg wird es besonders hart treffen. Ist einmal die Kurzarbeit vorüber, wird es coronabedingt einige Unternehemenspleiten geben und auch der Commerzialbank-Skandal wird weitreichende Folgen haben. Viele Unternehmen sind mit der Commerzialbank vernetzt – auch hier werden Firmen zusperren und zahlreiche ehemalige Commerzialbank-Kunden fallen um ihr Erspartes um.

Der Kriminalfall rückt jedoch immer mehr in den Hintergrund, die „Causa Commerzialbank“ ist mittlerweile in der öffentlichen Wahrnehmung zur Polit-Schlammschlacht geworden und gerade dies wollen die Menschen nicht: Sie wollen Aufklärung wie das ganze passieren konnte und wer die Schuldigen sind.