Neuanfang mit neuem Namen

Über das Antreten von Hans Tschürtz zur Bürgermeisterwahl.

Erstellt am 07. Oktober 2021 | 02:41

Es deutete bereits alles darauf hin und seit vergangener Woche ist es also fix, dass FPÖ-Klubchef Hans Tschürtz 2022 zu den Kommunalwahlen in Mattersburg antreten wird. Die Überraschung: Gemeinsam mit Ex-FPÖ-Mann Peter Pregl wird er als Liste „Vorwärts Mattersburg“ antreten.

Für die Bürgermeisterwahl, bei der Tschürtz ins Rennen gehen wird, ist seine Kandidatur mit Sicherheit ein Gewinn. Der Polit-Profi weiß, wo er im Wahlkampf den Hebel ansetzen muss, und die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten werden sich noch mehr ins Zeug legen müssen.

Die Tschürtz-Kandidatur mit einer Liste sorgt jedoch für Irritationen. Der gebürtige Loipersbacher prägte die burgenländische FPÖ seit fast 25 Jahren wie kein anderer, seit er 1997 in den Landtag einzog. Tschürtz beteuert zwar, dass seine Liste sinngemäß der FPÖ zurechenbar sei – Fakt ist jedoch, dass die Freiheitlichen dadurch bei den Gemeinderatswahlen in Mattersburg nicht wählbar sind und im Gemeinderat nicht mehr vertreten sein werden. Die nächste Chance für einen Neustart der zuletzt mit Abgängen krisengebeutelten Mattersburger FPÖ wurde somit vertan.