Neue Ideen und nicht nur Kritik

Über die (Parkplatz-)Situation im Mattersburger Stadtkern.

Erstellt am 08. Juli 2021 | 02:00

In regelmäßigen Abständen wird von den Mattersburger Oppositionsparteien im die Parkplatz-Situation in der Innenstadt zum Thema gemacht. Erst im Februar stellte die ÖVP – erfolglos – einen Antrag im Gemeinderat, wonach die gebührenpflichtigen Parkplätze durch Zwei-Stunden-Gratisparken ersetzt werden sollten.

Aktuell ist der Kern der Mattersburger Innenstadt eine große Baustelle. An zentralen Punkten wie der Gustav-Degengasse fehlen damit auch die Parkplätze, was dem einen oder anderen sauer aufstößt. Die Stadtgemeinde verweist hierbei – zu Recht – auf ausreichende Parkmöglichkeiten, wie etwa im „Kremsergassl“, wo man zwei Stunden gratis parken kann. Bis zum Abschluss der Bachedecken-Sanierung gibt es nun auch die Möglichkeit, sein Auto am ehemaligen Florianihof-Parkplatz abzustellen. Wer halbwegs gut zu Fuß unterwegs ist, ist von dort binnen einer Minute direkt im Stadtkern, was eigentlich ein Luxus für vergleichbare Städte ist.

Wer mit der Situation noch immer nicht zufrieden ist, hat jedenfalls die Möglichkeit, dies auch kundzutun und seine eigenen Ideen einzubringen: Denn für das neue Innenstadt-Konzept werden solche noch gesucht und es wird auch eine Bürgerversammlung abgehalten.