Vorbildwirkung für Jugend und Land. Über das neue Paten-Projekt des Vereins „2getthere“.

Von Richard Vogler. Erstellt am 01. Juli 2021 (03:21)

Vor mehr als 20 Jahren wurde das Maturaprojekt „2getthere“ ins Leben gerufen. Was zunächst als Lernhilfe startete, wurde mit dem gleichnamigen Verein unter Pfarrer Günther Kroiss rasch zur Anlaufstelle, wo Jugendlichen vielschichtige Hilfe angeboten wurde. Im Lauf der Jahre konnte vieles bewirkt werden – vom Jugendzentrum bis zur Zusammenarbeit mit Schulen im Bezirk.

Das Land Burgenland zeigte sich im Bereich der Schulsozialarbeit eher zaghaft. Fünf Sozialarbeiter wurden Ende 2020 installiert, um an 23 burgenländischen Schulen tätig zu sein – zu wenige für eine große Anzahl von Schülerinnen und Schülern.

Das neues Projekt von Günther Kroiss wird nun aber mit finanzieller Unterstützung des Landes in die Tat umgesetzt: die „2getthere- Paten“. Dazu sollen jetzt Freiwillige gewonnen werden, die Kinder und Jugendliche über einen längeren Zeitraum in ihrem Leben begleiten. Ziel ist es, bis September zwischen fünf und zehn Patinnen und Paten zu finden, die sich um die Kinder „kümmern.“ Ein ambitioniertes Ziel für ein ambitioniertes Projekt. Ein toller Start wäre damit gelungen. Die „2getthere-Paten“ haben in jedem Fall gute Chancen, wieder ein echtes Vorzeigeprojekt für das ganze Land zu werden.