Nägel mit Köpfen und Augenmaß

Richard Vogler über den Kindergarten-Neubau in Mattersburg.

Richard Vogler
Richard Vogler Erstellt am 07. März 2018 | 04:33
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Dass die Bezirkshauptstadt stetig wächst, zeigen nicht nur neue Wohnbauprojekte und Einfamilienhäuser an allen Ecken. Auch an der Kinderbetreuung kann man den laufenden Zuzug in Mattersburg ablesen. Hier hat die Stadtgemeinde bereits in den vergangenen Jahren viel investiert – etwa in der Volksschule, im Sonderpädagogischen Zentrum oder beim Kindergarten Mühlgasse.

Im Fall des Pfarrkindergartens hingegen rechnet sich eine Renovierung nicht, weshalb die Stadt nun vor einer neuen Herausforderung steht: Um die optimale Kinderbetreuung weiterhin gewährleisten zu können, muss ein weiterer Neubau her. Mit der Neugestaltung des Kindergartens Hochstraße will man nun Nägel mit Köpfen machen: Ein zeitgemäßer Kindergarten mit viel Platz soll die Betreuung zukunftsfit machen.

Der Umbau wird nicht von heute auf morgen gehen, sondern wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Eine Zeit, in der die Stadtverantwortlichen auf die Geduld und das Verständnis der Eltern hoffen. Denn die Kinder werden in dieser Zeit in einen anderen Kindergarten übersiedeln müssen.