Neue Zugpferde, aber leere Lokale. Über Ausbau und „Sorgenkinder“ in der Arena Mattersburg.

Von Richard Vogler. Erstellt am 11. März 2020 (03:10)

Der Ausbau des Shopping-Areals bei der Arena Mattersburg schreitet sichtlich voran und ab Herbst werden neue Geschäfte für zusätzliche Kundenfrequenz sorgen. Das neue Zugpferd in der Arena wird der geplante Merkur-Markt werden, die Chancen dafür stehen gut. Für das seit Anbeginn gewachsene Fachmarktzentrum kann man sich frischen Schwung erwarten.

Für einen solchen sollen laut den Verantwortlichen auch neue Events sorgen. Insgesamt ist dies sicher keine schlechte Idee, denn die Kunden kommen zwar gerne in die Arena, wollen aber von Zeit zu Zeit auch Neues geboten bekommen.

In diesem Zusammenhang gibt es beim bestehenden zweiten Teil der „Arena Ost“ einige Probleme: Die ehemals stark frequentierte Disco P2, das Centertainment-Bowling und die Cocktailbar sind bereits seit einigen Monaten geschlossen. Die Gastro- und Unterhaltungsmöglichkeiten sind mit Kino, Asia-Restaurant und Pizzeria in diesem Abschnitt auf die Hälfte geschrumpft. Laut den Arena-Besitzern wurde nun ein neues Center-Management implementiert. Ob die Kehrtwendung gelingt und neue Mieter bringt, wird sich weisen. Aktuell ist man vom pulsierendem Nachtleben auf jeden Fall weit entfernt.