Rauchverbot ein Gebot der Stunde. Richard Vogler über das endgültige Aus für Zigaretten am Schulgelände.

Von Richard Vogler. Erstellt am 12. September 2018 (03:29)

Gab es bislang die jeweilige Hausordnung als „Schlupfloch“, so ist das Rauchen auf Schulgrund seit September absolut verboten. Gerade die Schulen in der Bezirkshauptstadt galten hier schon seit dem generellen Rauchverbot im Jahr 2006 als Vorreiter. Nur wenige erlaubten es den älteren Schülern und Lehrern, am Gelände zu rauchen.

Jetzt gibt‘s auch diese Möglichkeit nicht mehr. Der klare Schlussstrich zieht nach sich, dass alle Schulen verstärkt ihr Augenmerk auf das Thema richten. Und vor allem wird damit eine eindeutige Regelung umgesetzt, eben ganz ohne Schlupflöcher. Das erspart den Schulen die Verwirrung, die es rund um die Raucher-Regelung in Lokalen, Gast- und Kaffeehäusern gab und gibt. Beim absoluten Rauchverbot gibt es keine Deutungsschwierigkeiten oder Diskussionen.

Und natürlich ist auch nur logisch, dass es an einer Bildungseinrichtung, in der Kinder und Jugendliche ein- und ausgehen, keinen Zigarettenrauch geben sollte. Vom Passivrauchen ganz abgesehen, geht es da auch um den – im wahrsten Sinne des Wortes – gesunden Menschenverstand, sprich: um die Vorbildwirkung Erwachsener und die Bewusstseinsbildung junger Menschen.