Schritt für Schritt zum City-Bus. Über das neue Mattersburger Vorzeigeprojekt.

Von Richard Vogler. Erstellt am 16. Oktober 2019 (03:30)

In der Gemeinderatssitzung wird der nächste Beschluss zum City-Bus in Mattersburg gefällt und festgelegt, welches Unternehmen den Zuschlag für den Auftrag erhält. Behördenverfahren – wie etwa zur Linienführung – müssen dann noch abgeschlossen werden.

Die Stadtgemeinde muss auch noch für die nötigen Infrastrukturmaßnahmen, also Bushaltestellen, sorgen. Letztere sollen gelegt werden, dass von jedem Haushalt aus eine Haltestelle im Umkreis von 250 Metern zu erreichen ist.

Läuft alles nach Zeitplan, wird es im April 2020 so weit sein und der Mattersburger City-Bus seine Fahrt aufnehmen. Das neue Mobilitäts-Angebot wird nicht nur die Innenstadt, sondern auch die umliegenden Einkaufszentren umfassen – und mit dem Einsatz von Elektrobussen ganz im Sinne des Klimaschutzes wirken.

Immerhin soll der City-Bus den CO2-Ausstoß in Mattersburg um rund 25 Tonnen pro Jahr verringern und 160.000 Pkw-Kilometer jährlich einsparen. Für Aufsehen hat der City-Bus deshalb bereits im Vorfeld gesorgt und heuer den Preis des Verkehrsclubs Österreich geholt. Jetzt muss das Projekt nur noch in die Tat umgesetzt werden. In Mattersburg selbst wird es bestimmt auch punkten.