Aktuelles Top-Duo ist zu gefestigt

Erstellt am 03. Mai 2018 | 01:34
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die Parallelen sind verblüffend. Im Vorjahr ging Unterfrauenhaid als Zweiter klar auf Aufstiegskurs liegend ins Frühjahr der 2. Mitte Klasse – und verpasste danach nicht nur den Titel, sondern auch noch Platz zwei. Der hätte ebenfalls zum Aufstieg in die 1. Klasse berechtigt. Frankenau und Sieggraben lösten die Tickets. In der aktuellen Saison sah es bis zum Winter noch besser für den SCU aus. Mit 37 Punkten lag die Elf von Trainer Wolfgang Weber fünf Zähler vor Unterrabnitz und sechs vor Bad Sauerbrunns 1b.

Paradoxerweise kommt die Weber-Truppe in der Rückrunde wieder nicht so richtig in die Gänge, obwohl man mit einem 9:0-Schützenfest über Dörfl aus dem Winter kam. Die jüngste sportlich schwarze Doppelrunde mit dem 1:2 in St. Martin und dem 1:3 im Hit beim mittlerweile neuen Leader Unterrabnitz bedeutet, dass neben dem Titel auch wieder der Aufstieg (also zumindest Platz zwei) in weite Ferne rückt. Nach Verlustpunkten fehlen schon sechs Punkte auf das Führungs-Duo Unterrabnitz und Bad Sauerbrunn. Und gerade weil die Top-Zwei das Momentum für sich nutzen und wesentlich gefestigter auftreten, ist ein erneutes Unterfrauenhaider Scheitern weit realistischer als ein Comeback an der Spitze. Das wäre aufgrund der Fakten mittlerweile eine echte Überraschung.