Das Zauberwort heißt Konstanz.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 13. Dezember 2017 (02:55)

2012 bis 2014 sicherten sich die Mattersburg Rocks den Meistertitel in der 2. Basketball Bundesliga. 2016 stand man im Finale. Die Burgenländer gehörten — in den letzten Jahren — beständig zur Elite der zweithöchsten Spielklasse. Heuer sieht die Situation nicht ganz so rosig aus wie in den vergangenen Jahren. Derzeit stehen die Mattersburger auf Tabellenplatz sechs, haben in elf Spielen fünf Niederlagen kassiert. Eine nicht ganz gewohnte Situation für die sonst so erfolgreiche Truppe. In Panik verfällt man dadurch aber keineswegs beim Klub. Denn schon vor der Saison war für die Vereinsführung klar, dass es schwieriger wird. Zum einen hat die Liga mit neuen Mannschaften, wie etwa den Jennersdorf Blackbirds — gespickt mit Spielern der Güssinger Meistermannschaft von 2014 — viel Qualität dazugewonnen, zum anderen gab es im Sommer enorme Veränderungen. Gleich sieben neue Spieler kamen. Logisch, dass es da dauert, bis man eingespielt ist. Dass die Rocks Qualität haben, ist unbestritten – das hat auch der Cup kürzlich unterstrichen, wo man phasenweise Bundesligist Traiskirchen Paroli bot. Am Wochenende schoss man die Wörther See Piraten deutlich ab. Nun gilt es, stetig noch konstanter zu werden. Dann ist man nicht nur ein Kandidat für das Play-off, sondern überhaupt wieder ein sportlich ganz heißes Eisen in der 2. Liga.