Der Winter kann angenehm werden. Über Bad Sauerbrunns Chance im Herbst-Finish der Burgenlandliga.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 06. November 2019 (01:33)

Bad Sauerbrunn spielt eine bislang gute Hinrunde. Das Team von Trainer Heinz Kremser hält bei 23 Punkten aus 13 Spielen, liegt auf Rang sechs und zeigte sich zuletzt auch gut in Schuss. In Klingenbach gab es einen 2:1-Sieg, daheim gegen Pinkafeld holten Thomas Ofner und Co. am vergangenen Wochenende einen 3:2-Erfolg. Für die letzten beiden Spiele im Herbst – erst die 15. Runde, danach die vorgezogene erste Frühjahrsrunde – hat man sich Selbstvertrauen geholt. Die beiden Partien haben es auch in sich. Zweimal muss Bad Sauerbrunn auswärts ran, zweimal liegt der Gegner vor der Truppe aus dem Kurort. Schwere Aufgaben – immerhin geht es zuerst zum Tabellenvierten nach Leithaprodersdorf und dann zum Dritten nach Kohfidisch. Die Herausforderungen sind zwar groß, allerdings ist auch die Chance groß, sich in der vorne festzusetzen. Immerhin liegt der SCBS nur drei Zähler hinter Kohfidisch und damit ist ein „Stockerlplatz“ gar nicht weit entfernt.

Mit dem Schwung aus den letzten Spielen ist es Bad Sauerbrunn zuzutrauen in der Schlussphase des Herbsts noch voll zu punkten, dann wäre sogar noch der Podestplatz drin. Und der würde Heinz Kremser und seinem Team nicht nur eine angenehme Winterpause bescheren, sondern auch in der Tabelle die Entwicklung der Mannschaft einmal bis März schwarz auf weiß konservieren.