Die Vorzeichen stehen auf Sturm. Über den bevorstehenden Aufstiegskampf in der 1. Klasse Mitte.

Von Eva  Klikovics. Erstellt am 19. Februar 2020 (01:00)

Auch wenn der ASK Weppersdorf gegen Ende der Hinrunde an Souveränität verloren hat: In Summe war so viel Konstanz vorhanden, dass die Truppe von Edi Stössl mit 30 Punkten als Winterkönig den ersten von zwei Aufstiegsplätzen innehat und zu den großen Favoriten am Weg in die 2. Liga zählt. Die Vorbereitungsergebnisse sind bis dato freilich ähnlich unspektakulär wie die Gegner selbst. Der einzig höherklassigere Klub war der abstiegsgefährdete 2. Liga Mitte-Verein Lackenbach, dieser Probegalopp wurde zuletzt mit 4:5 verloren.

Die Konkurrenz? Kobersdorf (29) ließ Forchtenstein beim 5:2 wenig Chancen und holte gegen gut besetzte Schattendorfer ersatzgeschwächt ein 3:3. Dazu trifft Neuzugang Andras Dunai scheinbar nach Belieben.

Der drittplatzierte SC Bad Sauerbrunn 1b, ebenfalls mit 29 Zählern nur knapp hinter der Spitze, erfreut sich nach der Verbreiterung des Burgenlandliga-Kaders über deutlich mehr personelle Möglichkeiten und fiebert dem Comeback von Goalgetter Dominik Strondl entgegen, der kräftig mithelfen soll, den angestrebten Aufstieg zu verwirklichen. Bekanntlich sollte man Testspielergebnissen nicht zu viel Bedeutung schenken. Dennoch deuten die Vorzeichen darauf hin, dass die bis zu ihrem 13. Spiel ungeschlagenen Weppersdorfer vor größeren Herausforderungen stehen könnten, als im Herbst noch anzunehmen war.