Direkte Duelle als bester Vergleich. Über die kommenden Aufgaben für die Mattersburg Amateure.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 02. Oktober 2019 (01:29)

Der Fußball schreibt oft besondere Geschichten. In der aktuellen Saison waren nicht gerade amüsante Kapitel für die Mattersburg Amateure dabei — weniger sportlicher Natur, sondern viel mehr mentaler. Bei den sieben Niederlagen aus den bisherigen neun Runden spielten kuriose Schiedsrichter-Entscheidungen und Last-Minute-Gegentore eine durchaus tragende Rolle. Ganz darauf will und darf man sich beim Klub aber nicht ausreden, auch nicht auf die fehlende Routine. Noch ist man ruhig, trotz der Roten Laterne und lediglich vier Punkten am Konto.

Mit Leobendorf und den Admira Juniors sowie Traiskirchen sind jene Teams die nächsten Gegner, die in der Tabelle unmittelbar vor den Amas liegen. Nicht nur angesichts der kommenden Aufgaben ist man bei den jungen Fohlen heiß auf Punkte. Man ist sich, wie Trainer Marek Kausich betont, bewusst, mit jeder Mannschaft der Liga mitspielen und mithalten zu können. Gut so! Außerdem: Wenn es jetzt nicht klappt, sind die Probleme der Amas wohl doch größer als angenommen. Einen besseren Vergleich als gegen die direkten Konkurrenten gibt es also nicht.