Kluger Schachzug gegen den Frust. Patrick Brenner über die wetterbedingten Spielverschiebungen und die Auswirkungen.

Von Patrick Brenner. Erstellt am 21. März 2018 (01:50)

Eigentlich hätte in einigen Spielklassen des Burgenlandes schon vor drei Wochen die Meisterschaft starten sollen. Doch das Wetter machte dem einen Strich durch die Rechnung. Die mittlerweile doch vielen Spielabsagen stellen die Vereinsverantwortlichen vor einige organisatorische Herausforderung. Denn plötzlich waren kurzfristig Testspielgegner und ein freies Plätzchen auf einem der begehrten Kunstrasenplätze im In- und Ausland oder fleißige Helfer für eine Räumung der schneebedeckten Plätze zu organisieren. Auch für die Spieler ist es eine große Herausforderung.

Einmal mehr hieß es auf die ungeliebten Kunstrasenplätze auszuweichen, anstatt in einer Meisterschaftsbegegnung um Punkte zu kämpfen. Einmal mehr hieß es, in Hallen oder auf die Straße zum Lauftraining auszuweichen, anstatt technische-taktische Aspekte in Spielformen abarbeiten zu können. Dieser Umstand schlägt sich mittlerweile natürlich schon auf die Motivation der Kicker nieder.

Die Trainer sind das Improvisieren in diesen Jahreszeiten natürlich gewohnt und schaffen es daher auch immer wieder die Spannung in ihren Klubs hochzuhalten. Viele Übungsleiter gaben zuletzt ein Wochenende frei. Ein kluger Schachzug, um die handelnden Personen im Verein trotz der widrigen Umstände auch wieder hungrig auf Fußball zu machen.