Spannung nur in der Theorie.

Von Michael Heger. Erstellt am 17. April 2019 (01:24)

Durch die Niederlage der FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach beim derzeitigen Team der Stunde der 2. Liga Mitte, dem SV Rohrbach, schmolz der Vorsprung auf Verfolger Neudörfl auf sechs Punkte. Acht Runden vor Schluss scheint wieder so etwas wie Spannung in den eigentlich schon längst entschiedenen Titelkampf gekommen zu sein.

„Wenn sie uns noch einmal die Chance geben sollten, dann wollen wir diese natürlich nutzen“, erklärte SCN-Trainer Jürgen Burgemeister, und weiter „aber sechs Punkte sind schon noch viel.“ Besonders, wenn man sich die Qualität des FSG-Kaders ansieht. Durch einige Ausfälle war dieser zuletzt besonders in der Offensive etwas ausgedünnt, doch diese Phase sollte bald ein Ende haben und die Truppe von Coach Lorandt Schuller wieder mit (fast) der gesamten Schlagkraft am Feld stehen können. Im Fußball ist zwar schon viel passiert und auch für die Fans ist die derzeitige Konstellation sicher spannender als ein einsam davonziehender Leader, aber die FSG wird sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Denn auch die Rest-Auslosung der spricht für den Herbstmeister. Bei aller Freude, dass es für die Liga spannend(er) wird. Nüchtern betrachtet würde es nicht überraschen, stünden am Ende die zehn Punkte Vorsprung aus dem Herbst wieder zu Buche.