SVM siegt – wenn die Nerven halten. Alfred Wagentristl über die Chancen der SVM Amateure beim Masters.

Von Alfred Wagentristl. Erstellt am 11. Januar 2017 (05:10)

Diesmal hat es für die Talente des SV Mattersburg nicht ganz gereicht. Beim Rosalienpokal scheiterten Christoph Leitgeb und Co. in einem packenden Finale knapp an Parndorf. Nach dem beeindruckenden Sieg beim ASKÖ-Hallencup Mitte Dezember (wo übrigens auch Parndorf zweimal besiegt wurde) war die Truppe von Markus Schmidt am vergangenen Freitag also „nur“ der zweite Sieger. Die hängenden Köpfe nach dem finalen 1:2 waren natürlich verständlich, doch die Art und Weise, wie die SVM Amateure wieder aufgetreten sind, war für Fußball-Freaks wieder ein Leckerbissen.

Nachdem Sieger Parndorf ja schließlich nicht „irgendjemand“ war, gegen den man um Haaresbreite den Kürzeren zog (1:2), darf man am Samstag mit breiter Brust zum BFV-Hallenmasters nach Oberwart fahren. Die schnellen Kombinationen und der unbedingte Siegeswille, der auch diesmal zu spüren war, stimmten zuversichtlich, dass der Masters-Pokal nach vier Jahren endlich wieder im Bezirk landet. Natürlich ist die Konkurrenz die stärkste, die das Land in Sachen Hallenkick zu bieten hat, aber eine Prognose sei gewagt: Wenn das Nervenkostüm der angehenden Profis hält, werden sie sich den Pott holen.