Conner (6) rettete Mann das Leben. Conner Eitzenberger sah einen regungslosen Mann, setzte seinen Vater davon in Kenntnis, der die Rettungskette einleitete.

Von Richard Vogler. Erstellt am 24. Dezember 2019 (04:27)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bei der Ehrung. Landespolizeidirektor Martin Huber, Landerätin Daniela Winkler, Conner Eitzenberger mit seinen Eltern Manuel und Jasmin.
Richard Vogler

Einem sechsjährigen Jungen aus Krensdorf hat ein 64-ähriger sein Leben zu verdanken. Im Rahmen eines Festaktes der Landespolizeidirektion und des Bundesheeres vor dem Mattersburger Rathaus wurde Conner Eitzenberger für die Lebensrettung ausgezeichnet. Er erhielt ein Geschenkspaket und eine Medaille mit der Aufschrift „Lebensretter 2019“.

Es war im September, als die Familie Eitzenberger auf einem Güterweg zwischen Krensdorf und Sigleß unterwegs war. Conner lief voraus und entdeckte einen älteren Mann, regungslos liegend, auf der Straße. Schnurstracks lief er zu seinen Eltern zurück. „Conner hat uns erzählt, dass er den Mann dort auf der Straße liegen sah“, berichtet Vater Manuel Eitzenberger, der umgehend die Polizei und Rettung davon in Kenntnis setzte. Wie sich später herausstellte, war 64-Jährige mit seinem Rad unterwegs, die Kette war herausgesprungen, und er kam zu Sturz. Der Mann fiel so unglücklich mit dem Kopf auf, dass er bewusstlos wurde. Vater Manuel verständigte umgehend die Polizei und die Rettung, die rasch zur Stelle waren und Erste Hilfe-Maßnahmen ergriffem. Dem raschen Handeln von Conner ist es also zu verdanken, dass der Mann noch am Leben und mittlerweile wieder wohlauf ist. „Ich war ein bisschen nervös, auf die Auszeichnung bin ich sehr stolz“, erzählt Connor.