Tschürtz wird nicht als Bürgermeister kandidieren

Der burgenländische FPÖ-Klubchef Johann Tschürtz wird bei der Kommunalwahl 2022 nicht als Bürgermeister in Mattersburg kandidieren. Das erklärte er am Dienstag in der ORF-Sendung "Burgenland heute", nachdem seine Überlegungen in diese Richtung auf Widerstand in der Landespartei gestoßen ist.

Erstellt am 02. Februar 2021 | 19:57
FPÖ-Klubobmann Johann Tschürtz
FPÖ-Klubobmann Johann Tschürtz
Foto: Gollubics

Tschürtz hatte vor kurzem laut darüber nachgedacht, in dem Bezirksvorort als Bürgermeisterkandidat ins Rennen zu gehen. Dies war intern heftig kritisiert worden, obwohl er dafür Unterstützung von Landesparteichef Alexander Petschnig bekam. Der Stadtparteiobmann Siegfried Steiner trat daraufhin aus der Partei aus; der Bezirksparteichef Christian Spuller wiederum wurde aus dieser ausgeschlossen.

Nun betonte Tschürtz, früher selbst Landesparteiobmann: "Mir ist wichtig, dass die FPÖ ohne Streit in die Zukunft geht. Deshalb habe ich gesagt, ich kandidiere nicht."