„Mella“ Fleck drehte Musik-Video

Auf YouTube bringt Ende April die Chorleiterin der „Liedertafel Marz“ Melanie „Mella“ Fleck ihr neues Video mit dem Titel „teppich“ heraus.

Erstellt am 01. Mai 2021 | 03:24
Mella Fleck
Unter Einhaltung der Sicherheitsbedingungen. Mella Fleck beim Musikvideo-Dreh für "teppich"
Foto: zVg.

Melanie „Mella“ Fleck, die Chorleiterin der Liedertafel Marz, veröffentlicht am 30. April ein neues funkig-fetziges Musikvideo, bei dem sowohl Text als auch Musik aus ihrer Feder stammen, mit dem Titel „teppich“ auf You Tube. „Im Refrain heißt es: ‚Teppich unter die Fiaß wegzogn...‘ und dieses Gefühl dürfte ich in der Corona-Zeit mit vielen Menschen teilen“, ist die Künstlerin überzeugt. Beim Dreh mitgewirkt hat neben zahlreichen anderen Musikern auch der Mattersburger Phillipp Jagschitz.

Idee zum Video hatte ein guter Freund

Wie kam es zu dem Video, wollte die BVZ von der Lichtenwörtherin wissen? „Wenn einem sprichwörtlich der ‚Teppich unter die Fiaß“ weggezogen wird, hat man zwei Möglichkeien: entweder liegt man auf der Nase oder man liegt kurz auf der Nase und schreibt dann ein Lied darüber“, ist die Antwort von Mella Fleck, die sich hörbar für die zweite Variante entschieden hat.

Die Idee zum Video hatte Flecks langjähriger Freund Ivo Thomann, der auch Regie führte. Sein letztes Video „Fenster“ von Ina Regen wurde kurz vorher gedreht. Die beiden kennen sich seit 25 Jahren, sie musizierten bereits als Teenager miteinander.

Umsetzung erfolgte mitten im Lockdown

Die Umsetzung des Videos erfolgte mitten im Lockdown von Wiener Neustadt. „Gleich neben Teststraße und Bundesheer-Präsenz war der professionelle Videodreh samt Einhaltung aller Auflagen zwar eine Herausforderung, aber mit Elan und einer großen Portion Idealismus gut durchführbar“, versichert die Sängerin.

„Mitgewirkt haben insgesamt 20 MusikerInnen und SängerInnen, die es alle sichtlich genossen haben, wieder ihre Instrumente hervorzuholen, für ein Projekt zu üben und nach langer Zeit natürlich getestet ihre KollegInnen wieder zu treffen“, meint Melanie Fleck. „Die Vielfältigkeit der Menschen macht sie zu Stars dieses Videos. Und der Gedanke, ‚dass jeder Mensch ein Star sein kann‘ gefiel mir als Idee zum Video, wie auch eine zweite Grundidee, dass es immer Menschen gibt, die in Krisenzeiten ein Netzwerk um einen bilden, wenn einem ‚der Teppich unter die Fiaß‘ weggezogen wird. Corona hat somit dem Video nicht geschadet, sondern eher noch genutzt“, ist Mella Fleck überzeugt, die sich in ihren Liedern gerne in Mundart ausdrückt, wo sie ganz sich selbst treu bleiben kann.

„Möchte mit Musik etwas bewegen“

„Mit meiner Musik und meinen Texten möchte ich etwas auslösen und bewegen. Vor allem möchte ich vermitteln, dass man nicht alleine mit dem Gefühl einmal allein zu sein ist“, erklärt sie und fährt fort: „Gerade in der jetzigen Zeit ist Musik sehr wichtig für die Gesundheit. Sie kann vieles geben: Ablenkung, Hoffnung, Freude, Trauer und sie tut der Seele einfach gut.“

Musik ist ein großer Teil meines Lebens

Für die Künstlerin ist die Musik Teil ihres Lebens. Sie hat Jazz studiert, ist Gesangslehrerin, spielt in mehreren Bands und einmal in der Woche leitet sie den Gesangsverein Liedertafel Marz. „www.mellafleck.at