Ärger über Vandalismus in der Stadt

Laufend neue Vorfälle im Mattersburger Zentrum und auf den Spielplätzen. Stadtgemeinde ruft zur Zivilcourage auf.

Wolfgang Millendorfer
Wolfgang Millendorfer Erstellt am 03. Mai 2018 | 05:21
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7243773_mat18_milli_spielplatz3.jpg
Foto: BVZ

Am „beliebtesten“ bei den Vandalen scheint der Europapark in der Mattersburger Innenstadt: Hier müssen die Bauhof-Mitarbeiter laufend Spuren wie den Müll aus mutwillig entleerten Mistkübeln oder zerschlagene Flaschen entfernen und Reparaturen am Spielplatz vornehmen.

440_0008_7243772_mat18_milli_spielplatz2.jpg
Schmierereien und Müll. Vor allem am Wochenende machen sich die Spuren der Vandalen in der Mattersburger Innenstadt bemerkbar.
BVZ

„Wenn Schäden entdeckt oder gemeldet werden, bemühen wir uns, das so rasch wie möglich in Ordnung zu bringen“, wird seitens der Stadtgemeinde gegenüber der BVZ betont. Auch Bauhof-Leiter Günter Dorner kennt die leidigen Vorfälle: „Vandalismus kommt nicht nur im Park vor, sondern praktisch auf allen Spielplätzen. Oft wird viel Geld für die Spielgeräte ausgegeben, aufgrund der Schäden sind sie manchmal aber nicht mehr zu reparieren.“ Ein Ärgernis, nicht nur für die Stadt-Mitarbeiter, sondern vor allem auch für Anrainer und Familien.

„Vandalismus kommt nicht nur im Park vor, sondern praktisch auf allen Spielplätzen"

Die jüngsten Vorfälle in der Innenstadt ereigneten sich am Wochenende: Übrig blieben Graffiti-Spuren an Brückenpfeilern und am Schwimmbad-Parkplatz sowie eine zerschlagene Plexiglas-Platte beim Viadukt. Sowohl die Stadtgemeinde als auch Bauhof-Leiter Dorner appellieren an die Bevölkerung, Zivilcourage zu zeigen: „Werden Vorfälle beobachtet, kann man das mit Fotos dokumentieren oder die Polizei rufen.“