ARBÖ baut neuen Stützpunkt. Projekt Moderner, mehr Kundenparkplätze und einen Shop mit Wartezone soll der neue ARBÖ-Stützpunkt an der B50 aufweisen.

Von Doris Fischer. Erstellt am 04. Juli 2019 (11:48)
Doris Fischer
Ausgedient. Das Prüfzentrum in der Bauweltstraße ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den heutigen, modernen Anforderungen. Jetzt wird an der B50 neu gebaut.

Das ARBÖ-Prüfzentrum entspricht nicht mehr den modernen Anforderungen und es ist zu klein. Ein Anbau beziehungsweise Ausbau ist aufgrund der beschränkten Fläche nicht möglich. Daher mussten sich die ARBÖ-Verantwortlichen um eine neue Liegenschaft umsehen.

Im Bereich der B50 und Eisenstädter Straße wurde ein geeignetes Grundstück gefunden, auf dem das neue Servicezentrum für die Region gebaut werden soll. „Das bestehende Prüfzentrum in der Bauweltstraße ist in den vergangenen Jahren einfach zu klein geworden“, sagt ARBÖ-Landesdirektorin Gabi Rittenbacher.

„Die Anzahl der Parkplätze und die Größe der Werkstätte haben für unsere vielen Kunden nicht mehr gereicht, und es gab keine Möglichkeit, das Prüfzentrum zu erweitern“, führt Rittenbacher weiter aus.

ARBÖ investiert eine Million in Neubau

Aus diesem Grund gab es schon länger Überlegungen, wie das Problem gelöst werden kann. Entscheidend für den neuen Standort war die direkte Lage an der B50 und am Ortsbeginn von Mattersburg. Voraussichtlich soll im Herbst 2019 mit dem Neubau begonnen werden. Die Ausschreibungen für den Bau laufen derzeit. Auch gibt es schon erste Entwürfe des neuen Stützpunktes. Dabei wird es genügend Abstellflächen für Kunden geben, die Werkstätten sind wesentlich größer, und weiters wird es einen Shop mit einer zusätzlichen Wartezone geben.

„Insgesamt wird rund eine Million Euro investiert“, lässt Rittenbacher wissen. Eröffnet soll der Stützpunkt Mitte 2020 werden – bis dahin wird in der Bauweltstraße ungehindert weitergearbeitet.

In den letzten zwölf Jahren wurden im Burgenland insgesamt fünf Prüfzentren neu errichtet.