Bauboom in der Stadt: 140 neue Wohneinheiten entstehen

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, die Neue Eisenstädter und die Polleres-Gruppe schaffen in der Bezirkshauptstadt Wohnraum.

Richard Vogler
Richard Vogler Erstellt am 25. Juli 2018 | 05:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Baustelle Hirtengasse
Baustelle Hirtengasse: Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft baut auf dem ehemaligen Mörz-Areal, angrenzend zum Pro Mente-Haus, insgesamt 53 Wohnungen.
Foto: Vogler

Die Bevölkerungsanzahl in der Bezirkshauptstadt steigt stetig und dem wird auch Rechnung getragen. Insgesamt sind 140 Wohneinheiten im Bau oder in Planung. Bei zwei weiteren groß angelegten Bauprojekten (Gymnasium-Umbau und Hofer-Neuerrichtung) wird aktuell ebenso gebaut.

440_0008_7325214_mat30rv_bauprojekte_hofer.jpg
Baustelle im Hofer:. Der Lebensmittelgroßhändler riss die alte Filiale ab und baut dort neu.
BVZ

Oberwarter Siedlungsgenossenschaft: Auf dem ehemaligen Mörz-Areal in der Hintergasse, angrenzend zum Pro Mente-Haus, entstehen 53 Wohnungen. Der Baufortschritt ist unterschiedlich, da die Einheiten auf vier Stiegen aufgeteilt sind. „Wir befinden uns bereits im Verkauf, die Fertigstellung für die erste Stiege ist im Herbst 2019 geplant“, berichtet OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar. Für gewöhnlich wird von Seiten der OSG eine klassische Mietvariante und eine weitere mit der Möglichkeit, die Wohneinheit nach zehn Jahren ins Eigentum zu übernehmen, angeboten. „In der Hirtengasse gibt es die Option auf sofortiges Eigentum. Die Wohnungen sind etwas ganz Besonderes – die Lage liegt im Zentrum, die Wohnungen sind in Richtung Süd-West ausgerichtet und werden sehr hell und freundlich sein. Aus diesem Grund kann man sie sofort kaufen“, so Kollar.

440_0008_7327033_mat30rv_baustellen_vogler_polleres.jpg
Baustelle Gustav Degengasse. Auf zwei Gebäude aufgeteilt, entstehen bis zu 17 Einheiten für Geschäfte, Wohnungen, Gastronomie-Einrichtungen.
BVZ

Mit zwei Bauten wird im September gestartet. Zwölf Reihenhäuser werden dann in der Schärfsiedlung erbaut, in der Walbersdorfer Hauptstraße entstehen 19 Wohnungen und vier Reihenhäuser.

Dort, wo sich einst die Martinischenke befand – an der Ecke Michael Koch-Straße / Wedekindgasse – sind neben einer Apotheke eine Drogerie, ein Lokal, Arztordinationen und 18 Wohnungen geplant. Im zweiten Halbjahr 2018 will man in die Planungsphase übergehen.

Neue Eisenstädter: Das Bauprojekt in der Bahnstraße, neben der Fliesen Haider-Geschäftsstelle, befindet sich kurz vor Fertigstellung. „Im September wird der Bau der zwölf Wohnungen mit Größe zwischen 80 und 91 Quadratmeter bei den zwei Stiegen fertig sein. Es stehen noch Wohnungen zum Verkauf“, wird aus dem Büro der NE berichtet.

Der Baustart von zehn Reihenhäusern in der Hirschkreitgasse erfolgte dieses Frühjahr, im Herbst oder Winter 2019 soll die Übergabe erfolgen. Die Reihenhäuser weisen eine Wohnnutzfläche von 121 Quadratmeter auf und haben große Gärten (379 bis 410 Quadratmeter). Und auch in der Forchtensteinerstraße wird die NE bauen. Dass vier Reihenhäuser kommen ist beschlossene Sache, eine Kalkulation oder einen Grundriss gibt es noch nicht.

Polleres-Gruppe: In der Gustav Degen-Gasse fand der Spatenstich im April dieses Jahres statt. Beim Projekt von Judith und Michael Polleres-Vogler werden, auf zwei Gebäude aufgeteilt, bis zu 17 Einheiten für Geschäfte, Wohnungen, Gastronomie-Einrichtungen und Dienstleister in der Größe zwischen 45 und 430 Quadratmeter entstehen. Aller Voraussicht nach werden davon acht Wohneinheiten sein.

Der Rohbau des rückwärtigen Teils soll noch im Juli fertig sein. Beim vorderen sollen die Arbeiten im August starten, hier sollte der Rohbau bis Weihnachten „stehen“. Die Fertigstellung des Komplexes ist für Herbst 2019 geplant.

440_0008_7323491_mat30rv_baustellen_gymnasium.jpg
Baustelle Gymnasium. Der ehemalige Zubau der Schule wurde bereits abgerissen.
BVZ

Weitere Projekte und Bauarbeiten: Wie die BVZ berichtete, wird Martin Pucher sein Impulszentrum in der Michael Kochstraße umsetzen. Neben dem Neubau der Bankzentrale ist dort auch das neue Rathaus geplant und auf 3.700 Quadratmetern werden Shops und Büros entstehen.

Im schulischen Bereich gibt es in der Hochstraße aktuell rege Bautätigkeit. Der Spatenstich für den Großumbau des Gymnasiums erfolgte im März. Bislang erfolgten Fundamentarbeiten, der Abriss des ehemaligen „Zubaus.“

440_0008_7323490_mat30rv_baustellen_bahnstrasse.jpg
Baustelle Bahnstraße. Im September werden zwölf Wohnungen der Neuen Eisenstädter fertig sein.
BVZ

Im FMZ 2000, dem Fachmarktzentrum am Stadtrand, baut der Lebensmittelgroßhändler Hofer seine Filiale komplett neu.

Mit den Abrissarbeiten wurde im Juni gestartet. Der Verkauf läuft hingegen weiter, da sich Hofer im Gebäude der ehemaligen Zielpunkt-Filiale, die sich ebenso im FMZ 2000 befindet, eingemietet hat.

Baustelle Hirschkreitgasse
Baustelle Hirschkreitgasse: Der Baustart von zehn Reihenhäusern der Neuen Eisenstädter erfolgte dieses Frühjahr, im Herbst oder Winter 2019 soll die Übergab erfolgen.
Vogler

Gerüchten zufolge soll der Neubau Mitte Oktober eröffnet werden. Die offizielle Stellungnahme auf Anfrage der BVZ fällt jedoch sehr vage aus: „Wir bitten um Verständnis, dass wir zum derzeitigen Zeitpunkt noch keinen konkreten Eröffnungstermin bekannt geben können.“