Bei Kontrolle übersah Lenker Polizist und fuhr ihn an. Polizist forderte Lenker zum Zurückschieben auf, dabei übersah Lenker den Exekutivbeamten und fuhr ihn an.

Von Doris Fischer. Erstellt am 20. März 2019 (04:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7526454_eis12df_fahrzeugkontrolle.jpg
Angehalten. Weil er zu schnell unterwegs war, wurde am vergangenen Sonntag ein ungarischer Lenker auf der S4 von Polizisten gestoppt.
Symbolbild: Bilderbox

Eine Verkehrskontrolle auf der S4 endete für einen Polizeibeamten im Krankenhaus. Er erlitt bei einem „Dienstunfall“ starke Prellungen.

Die Autobahnpolizeiinspektion Mattersburg führte am vergangenen Sonntag Kontrollen auf der S4 bei der Rampe in Richtung Oberpullendorf durch. Ein ungarischer Staatsbürger war mit seinem Auto kurz nach 16.30 Uhr zu schnell unterwegs. Er wurde von den Polizeibeamten angehalten.

„Da er mit seinem Auto ungünstig stand und somit den Verkehr behinderte, forderte ihn ein Polizist auf, zurückzuschieben“, schildert Helmut Marban von der Landespolizeidirektion den Vorfall. Dabei dürfte er den Beamten, der neben dem Auto stand, übersehen haben. „Durch das Zurückschieben hat er ihn umgestoßen. Da war aber keine Absicht dahinter“, versichert Marban.

Der Einsatzbeamte stürzte und zog sich schwere Prellungen zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Noch am selben Tag konnte er in häusliche Pflege entlassen werden.

Der Lenker wurde wegen Körperverletzung angezeigt.