City-Bus soll im April 2020 an den Start gehen. Im Mattersburger Gemeinderat fällt heute Mittwoch die Entscheidung, welcher Busbetreiber den Zuschlag erhält.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 16. Oktober 2019 (04:19)
shutterstock/1000 Words

Ein Leser aus wollte im Rahmen der Aktion „Frag die BVZ“ wissen, in welcher Planungsphase der Mattersburger City-Bus ist und wann es los geht.

Heute Mittwoch findet die Mattersburger Gemeinderatssitzung statt, hierbei werden die nächsten Schritte beschlossen. Das Vergabeverfahren für den Betreiber der Linie ist abgeschlossen. Das Ortsparlament fällt die Entscheidung, welches Busunternehmen den Zuschlag erhält.

Aktuell laufen bereits die Behördenverfahren. Von der Kraftfahrzeugbehörde wird noch definiert werden, wie die Bushaltestellen konzipiert sein sollen, die Stadtgemeinde zeichnet für die Umsetzung verantwortlich. Mit dem Projekt ist man im Zeitplan, der Mattersburger City Bus soll im April 2020 starten. Es wird zwei Buslinien geben, die im gegenläufigen Ein-Stundentakt die Stadt erschließen, d.h. es gibt zwei Anbindungen pro Haltestelle pro Stunde. „Für uns ist neben der Erreichbarkeit der Schulen und des Stadtzentrums auch die Anbindung an die Arena und das Fachmarktzentrum wichtig. Es ist uns gelungen, die Haltestellen so zu platzieren, dass von jedem Haushalt im Umkreis von 250 Metern eine Haltestelle zu erreichen ist“, erklärt Bürgermeisterin Ingrid Salamon. Die meisten Haushalte sind weniger als 100 Meter von einer Haltestelle entfernt, was vor allem für ältere Menschen ein großer Vorteil ist. Zum Einsatz werden Elektro-Busse kommen. Berchnungen zufolge werden durch die Busse ca. 160.000 Pkw-Kilometer pro Jahr eingespart.