Einsturzgefahr nach Wasserrohrbruch. Das MEZ in der Mattersburger Innenstadt steht seit Samstagnachmittag nach einem Rohrbruch unter Wasser.

Von Melanie Windbüchler und Doris Fischer. Erstellt am 05. Februar 2017 (11:47)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

"Die Hauptleitung der Wasserleitung dürfte aufgrund der anhaltenden Kälte geborsten sein", nimmt Stadtfeuerwehrkommandant Otto Ivancsich als Ursache für das Gebrechen an. Die Freiwillige Stadtfeuerwehr Mattersburg rückte schließlich gegen 17.30 Uhr aus, um das Wasser abzupumpen. Laut Stadtfeuerwehr dürfte der Schaden enorm sein.

"Durch das Wasser sind Teile der Rigipsdecke heruntergefallen. Es besteht teilweise nach ersten Erkenntnissen Einsturzgefahr", so der Feuerwehrexperte. Nach Rücksprache mit einem Bausachverständigen hat die Polizei ein vorübergehendes Betretungsverbot ausgesprochen, da Teile der Zwischendecke einzustürzen drohen. Das MEZ wurde gestern abgesperrt. Die Arbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr Fotos des Rohrbruchs findest du auf der Facebook-Seite der Stadtfeuerwehr Mattersburg und mehr Informationen folgen in der kommenden Ausgabe der BVZ.