Ehepaar überstand Crash mit Zug unverletzt. Glück im Unglück hatte ein Ehepaar aus dem Bezirk Mattersburg: Es überstand unverletzt einen Crash mit einem Zug.

Von Doris Fischer. Erstellt am 10. April 2019 (03:57)
Großer Sachschaden. Tiefstehende Sonne dürfte den Unfall in der Eisbachstraße ausgelöst haben. In einem derartigen Fall ist Vorsicht und langsames Fahren geboten.
Stadtfeuerwehr Eisenstadt

Feuerwehrautos jagten vergangenen Donnerstag im Frühverkehr durch Eisenstadt. Am Bahnübergang in der Eisbachstraße hatte sich ein schwerer Unfall ereignet.

Ein 75-jähriger Mann aus dem Bezirk Mattersburg war mit seinem Auto unterwegs und stieß seitlich gegen den Triebwagen eines ÖBB-Zuges, der in Richtung Wulkaprodersdorf unterwegs war.

Der Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls zur Seite geschleudert und im Frontbereich erheblich beschädigt. Der Lenker und seine 78-jährige Frau hatten großes Glück. Sie blieben bei dem Unfall unverletzt. „Sie konnten sich noch selbst aus dem stark beschädigten Fahrzeug befreien“, heißt es vonseiten der Einsatzkräfte. Auch die Passagiere im Zug sowie der Lokführer, der sofort eine Notbremsung einleitete, kamen mit dem Schrecken davon.

Bei seiner ersten Einvernahme gab der 75-jährige Lenker an, von der Sonne geblendet gewesen zu sein und dadurch das Haltesignal nicht gesehen zu haben. In diesem Bereich wird der Bahnübergang durch eine Ampelanlage geregelt.

Am Triebwagen der ÖBB entstand leichter Schaden. Der Zug konnte seine Fahrt fortsetzen. Die Feuerwehren Eisenstadt und Kleinhöflein mussten das Fahrzeug bergen.