Fördergelder fehlen: Jugendzentrum schließt!. Dem Verein „Savio“ steht weniger Fördergeld zur Verfügung. Wie es nach dem August weitergeht, ist noch offen.

Von Richard Vogler. Erstellt am 31. Juli 2019 (03:59)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7370197_bvz38rv_kroiss.jpg
Günther Kroiss: „Für viele Unternehmen ist ein Konkurs ein Neubeginn und auch das Savio feiert die Auferstehung.“
Vogler

Der ehemalige Stadtpfarrer von Mattersburg Günther Kroiss betreibt als Obmann den Verein „Savio“ seit einigen Jahren. Haupttätigkeit des Vereins ist der Betrieb der Savio-Bar (hier wird Jugendlichen die Möglichkeit gegeben mittels Berufspraxis wieder in den Arbeitsalltag integriert zu werden) und das Jugendzentrum. Das Jugendzentrum muss nun aufgrund von Geldmangel im August geschlossen werden.

„Um kostendeckend zu arbeiten, benötigen wir rund 100.000 Euro pro Jahr an Förderungen oder Spenden. Von der Stadtgemeinde wurde uns kurzfristig mitgeteilt, dass heuer nur mehr 10.000 statt 20.000 Euro zur Verfügung stehen“, so Kroiss, um weiter auszuführen: „Es bleibt uns nichts anderes übrig, als im August das Jugendzentrum zu schließen. Wie es danach weitergeht, ist noch offen.“ Vizebürgermeister Otmar Illedits bestätigt, dass es von Seiten der Gemeinde weniger Geld gibt. „Ich denke schon, dass die Gemeinde dem Verein sehr entgegenkommt. Neben dem Fördergeld muss er keine Miete für das Jugendzentrum entrichten“, so Illedits.

„Es bleibt uns nichts anderes übrig, als im August das Jugendzentrum zu schließen"

Die Schulsozialarbeit in Mattersburg wird auch über das Jugendzentrum betrieben und finanziert. In der Handelsakademie und der Neuen Mittelschule sind jene zwei Sozialarbeiter tätig, die auch im Jugendzentrum die Jugendlichen betreiben. Ob mit September der reguläre Betrieb aufgenommen werden kann, ist ebenso noch ungeklärt.