Gemeinnütziges Projekt: Rabatt wird verlangt

Bedürftige bekommen auf die ohnehin schon moderaten Preise nochmal 20 Prozent Preisnachlass.

Helga Ostermayer
Helga Ostermayer Erstellt am 23. Dezember 2016 | 05:18
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6791868_mat51homeinladen.jpg
Mein Laden. Geschäftsführer Christoph Haider und Susanne Schachinger mit selbstgebastelten Dekos.
Foto: BVZ

„Der Weihnachtsverkauf bei uns lief bis jetzt sehr gut“, weiß Geschäftsführer Christoph Haider. „Gekauft wird nun vor allem Winterkleidung für Groß und Klein, aber auch sehr viele Spielsachen. Und das alles zu moderaten Preisen, ein Wintermantel kostet etwa 20 bis 25 Euro“, erzählt er. Manche müssen selbst bei diesen Preisen noch nach Rabatt fragen. „Wir stellen an Personen, die ihre Bedürftigkeit belegen können, eine so genannte VIP-Karte aus, mit der es einen 20-prozentigen Preisnachlass gibt“, weiß der Chef. „Jetzt, vor Weihnachten, geben wir auf Spielsachen 50 Prozent Rabatt“, fährt der Draßburger fort. Das Stammklientel von „Mein Laden“ setzt sich vor allem aus sozial benachteiligten Menschen und aus Personen mit Migrationshintergrund zusammen.

Am kommenden Freitag hat „Mein Laden“ für heuer das letzte Mal geöffnet. „Da werden sicher noch viele kommen, die im letzten Moment nach einem Weihnachtsgeschenk suchen. Zu Weihnachten macht das Geschäft seinen Kunden auch ein kleines Geschenk. „Unsere Mitarbeiter haben Weihnachtsdeko für unsere Stände auf den Weihnachtsmärkten selbst gebastelt. Was davon übrig ist, werden wir verschenken“, verspricht Christoph Haider. Am 8. Jänner sperrt das Geschäft wieder auf.

Anzeige

Wir brauchen:

Das Gemeinnützige Beschäftigungsprojekt „Mein Laden“ im Matttersburger Fachmarktzentrum (FMZ) betreibt einen Second-Hand-Shop , in dem Kleidung und alle Dinge des täglichen Lebens – auch Geschirr und Möbel – zu günstigen Preisen erstanden werden können sowie ein Transportservice.

Gerade jetzt vor Weihnachten benötigt das Geschäft verstärkt gut erhaltene Winterbekleidung – auch Wintersportbekleidung im Hinblick auf die kommenden Schikurse – für Groß und Klein. Aber auch Spielsachen sind als Weihnachtsgeschenke im Moment sehr gefragt und können bei „Mein Laden“ abgegeben werden.

Umzüge und Transporte werden hier kostengünstig abgewickelt. Gut erhaltene Möbel, die keiner mehr braucht, werden bei Bedarf sogar gratis abgebaut und abgeholt.