Haus Dominikus steht leer

Der Verein Savio beendet die Obdachlosenbetreuung. Für die jungen Bewohner wurden neue Plätze gefunden.

Erstellt am 01. März 2018 | 03:30
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7182568_mat09milli_dominikus.jpg
Haus Dominikus Savio in der Mattersburger Hauptstraße. In den vergangenen zwei Jahren lebten hier bis zu zehn Jugendliche.
Foto: BVZ, Millendorfe

Mit Ende Februar gilt das Obdachlosen-Projekt des umtriebigen Vereins Savio offiziell als beendet. Das Haus Dominikus Savio in der Mattersburger Hauptstraße wurde mittlerweile leer geräumt. Für die jungen Bewohner wurden rechtzeitig neue Unterkünfte gefunden: Zum einen bietet die Caritas Burgenland im Haus Franziskus in Eisenstadt seit Beginn des Jahres Schlafstellen an; zum anderen halfen auch engagierte Privatpersonen bei der Suche nach Unterkünften mit.

Im November 2015 hatte die Polleres Gruppe – mit Eva Polleres, Judith Polleres-Vogler und Michael Vogler – die Voraussetzungen für das Projekt geschaffen und das Haus gekauft. Der Mietvertrag wurde bereits im Vorjahr verlängert; mit dem Auslaufen von begleitenden Förderungen im Rahmen eines Job-Projektes entschied man sich seitens des Vereins Savio nun für das endgültige Aus.

„Der ganze Bereich der Obdachlosen-Betreuung ist für uns als Verein auch zu komplex“, verweist Caritas- Seelsorger Günther Kroiss im BVZ-Gespräch auf die umfangreiche Betreuung der Bewohner und auch auf Probleme, die sich im Lauf der Zeit gezeigt hätten. Im Verein Savio will man sich nun sich nun wieder verstärkt um das Café und das Lern- und Jugendzentrum „2getthere“ in Mattersburg konzentrieren.