Illegale Tierfarm wurde nun geräumt

Gemeindearbeiter mussten Tiere in Walbersdorfer abholen. Die Tierhalterin ist mittlerweile ebenfalls weggezogen.

Erstellt am 15. Februar 2017 | 04:41
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hund
Foto: NOEN, Wodicka; A-4062 Thening

Zu laut, zu viel Gestank – die vielen Tiere und die desaströsen Zustände in deren Unterbringung sorgten nicht nur zu einem handfesten Nachbarschaftstreit in Walbersdorf, sondern beschäftigten auch die Behörden. Wie die BVZ berichtete, waren Bezirkshauptmannschaft, Gemeinde und Amtstierarzt mit dem Fall mehrere Monate bestens vertraut.

„Mit Ende Jänner ist nun Normalität eingekehrt. Die Nachbarin ist ausgezogen. Die Tiere wurden schon vorher weggebracht“, so der betreffende Walbersdorfer, der den Vorfall ins Rollen brachte und seine Nachbarin in der Gemeinde meldete. „Wir haben es mit gutem Zureden versucht. Das hat aber nicht gefruchtet. Die Situation der Tiere hat sich zugespitzt. Ich habe dann den Bescheid unterschrieben und wir haben mithilfe des Amtstierarztes die Tiere vom Haus weggenommen“, informiert Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

Anzeige

Salamon: Unglaubliche Leistung der Mitarbeiter

Dass ein Abtransport von etwa sechs Hunden, sechs Ziegen; bis zu 11 Schweine und etwa sieben Pferde oder Ponys nicht ganz problemlos über die Bühne geht, kann man sich vorstellen. Bei der Räumung der Tierfarm mussten sich teilweise sehr amüsante Bilder abgespielt haben.

Salamon schmunzelt: „Das war eine Aufgabe für die Bediensteten vom Bauhof und vom Rathaus. Das Bild als unsere Bauhofmitarbeiter zurückgekommen sind, werde ich nicht vergessen. Das war wirklich eine unglaubliche Leistung unserer Mitarbeiter.“ Die Halterin der Tiere hat sich danach entschlossen, ebenfalls wegzuziehen. Sie ist mit den Tieren mittlerweile auf einem Aussiedlerhof in Niederösterreich zusammen.