Juwelier wurde frech ausgetrickst. Zwei Männer und eine Frau lenkten einen Schmuckhändler in der Arena ab und ließen zwei teure Ringe mitgehen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 14. Juni 2017 (04:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild

Trickdieben ist ein Juwelier in der Arena am Mittwoch der Vorwoche aufgesessen. „Gegen 15 Uhr betraten zwei Männer und eine Frau das Juweliergeschäft in der Arena. Die drei Kunden verwickelten den Geschäftseigentümer in ein Gespräch und ließen sich mehrere Schmuckstücke, unter anderem Ringe, zeigen“, berichtet Gerald Koller, Polizeisprecher der Landespolizeidirektion Burgenland.

Dabei dürfte es ihnen gelungen sein, den Juwelier geschickt abzulenken. Sie nützten die Gunst der Stunde aus und dürften laut Polizei so wertvolle Ringe gestohlen haben. „Einen Brillantring und einen Perlenring ließ das Trio mitgehen“, heißt es bei der Polizei.

Juwelier gab eine Täterbeschreibung ab

Danach verließen die zwei Männer und die Frau fluchtartig den Verkaufsraum. Die Höhe des entstandenen Schadens liegt laut Auskunft der Landespolizeidirektion im niedrigen vierstelligen Eurobereich.

Der ausgetrickste Juwelier konnte eine genaue Täterbeschreibung abgeben: Die zwei Männer werden als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben und waren etwa 1,70 Meter beziehungsweise 1,85 Meter groß und schlank. Sie trugen schwarzes, mittellanges Haar. Bei der Frau waren zwei Goldzähne im Oberkiefer besonders auffällig. Sie war etwa 1,65 Meter groß, korpulent und hatte dunkles Haar. Alle drei machten laut Juwelier einen ungepflegten Eindruck. Die Polizei Mattersburg ermittelt und bittet um Hinweise.