Keine Einweg-Plastikflaschen in der Mittelschule

Seit Semesterbeginn werden in der Schule nur mehr Glasflaschen verkauft.

Erstellt am 26. Februar 2020 | 04:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7830006_mat09rv_plastikflaschen_glasflaschen_nm.jpg
Im Sinne der Umwelt. Direktorin Uschi Piller mit Schülern, die in der Schule nun nur mehr Glasflaschen bekommen.
Foto: zVg

Im Sinne des Umweltschutzes handelt die Neue Mittelschule Mattersburg: Seit diesem Semester sind Einweg-Plastikflaschen aus der Schule verbannt. „Dieser Schritt kommt eigentlich von den Schülern. Von Seiten des Schülerparlaments wurde dieser Wunsch geäußert“, berichtet Schuldirektorin Uschi Piller. Im Getränkeautomaten gibt es nun anstelle der Plastik- nun Glasflaschen und beim schuleigenem Buffet wurde ebenso dieser Schritt vollzogen – Maßnahmen, die von der Schule umgesetzt werden können. Doch wie sieht es bei jenen Behältern aus, die von den Kindern in die Schule mitgebracht werden?

„Bei Tupper-Flaschen, die immer wieder verwendet werden können, spricht natürlich nichts dagegen. Den Kindern haben wir auch nahe gelegt, keine Einweg-Flaschen von zu Hause mitzunehmen.“ Das Getränkeangebot beim Schulbuffet wurde ebenso umgestellt. „Es gibt dort keine stark zuckerhaltigen Getränke mehr. Nur mehr Wasser und Fruchtsäfte“, so Piller, um weiters darauf hinzuweisen, dass bei den Speisen auf regionale Produkte Wert gelegt wird.