MEZ: Planungen in der Zielgerade. Die Einreichplanung steht kurz bevor, 2022 soll der Umbau inklusive neuem Parkdeck bei der Hochstraße fertig sein.

Von Richard Vogler. Erstellt am 06. November 2019 (04:13)
Langwierige Verhandlungen waren erfolgreich. Im vergangenen Jahr präsentierten OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar und Mattersburgs Bürgermeisterin Ingrid Salamon die ersten Pläne für den MEZ-Umbau.
Vogler

Die Planungsarbeiten für den MEZ-Umbau gehen in die Endphase. „Wir stehen unmittelbar vor der Einreichplanung für den ersten Baubabschnitt“, berichtet OSG-Geschäftsführer Alrfed Kollar. Der angesprochene erste Bauabschnitt stellt den vorderen Teil des ehemaligen Mattersburger Einkaufszentrums dar, wobei die Räumlichkeiten umgebaut und quasi „aufgestockt“ werden. Das Erdgeschoß ist für Geschäftslokale vorgesehen, im ersten Obergeschoß wird es Büroräume geben und in den nächsten beiden Etagen werden Wohnungen (insgesamt 40 Einheiten) entstehen. Der erste Abschnitt soll im Juni 2021 bezugsfertig sein. Mit dem „hinteren“, zur Hochstraße ausgerichteten Teil, will man im Sommer oder Herbst fertig sein 2022 und das Groß-Projekt somit abgeschlossen haben. Die Geschäfte im Erdgeschoß (Hanfbiene und Dekoparadies) werden im H3 bleiben, der „Gentleman“-Friseur steht kurz vor der Übersiedelung. Ein Gastro-Betrieb zeichnet sich Laut Kollar nicht ab, die Nachfrage an Büros und Wohnungen ist sehr groß.

Die bestehenden 90 Parkplätze bei der Hochstraße werden erhalten bleiben, bei der Anordnung wird es eine Änderung geben: Die Parkgarage kommt weg, stattdessen wird ein Parkdeck gebaut.