Neuer Kindergarten soll im Herbst 2020 eröffnet werden. Die Stadtgemeinde investiert vier Millionen Euro. Beim Bau wird voll auf Ökologie und Nachhaltigkeit gesetzt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 14. November 2018 (04:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Beim Spatenstich. Richard Zipfel (Team Plankraft), Margit Adam, Landesrätin Astrid Eisenkopf, Kindergartenleiterin Doris Handler, Bürgermeiserin Ingrid Salamon, Norbert Reithofer (Team Plankraft), Peter Schlappal (Pöttschinger Siedlungsgenossenschaft,Pia Wiesinger (Team Plankraft) und Martin Artner (Handler Bau).
Richard Vogler

Vergangene Woche erfolgte der Spatenstich für den neuen Kindergarten in der Mattersburger Hochstraße. Der neue Kindergarten wird komplett barrierefrei. Auf jeder Ebene gibt es einen direkten Eingang. Als Highlight wird es eine Rutsche vom ersten Stock in das Erdgeschoß geben.

Modell. Der Eingang zum Erdgeschoß wird über die Hochstraße erfolgen, in den zweiten Stock gelangt man über die Johann Strauß-Gasse. 
Team Plankraft

Die Bauzeit soll zwischen 15 und 18 Monate betragen und im Sommer 2020 abgeschlossen sein, im Herbst soll eröffnet werden, die Stadtgemeinde investiert rund vier Millionen Euro in das Projekt. Platz wird für vier Kindergartengruppen und zwei Kinderkrippengruppen geschaffen, der neue Kindergarten wird in Holzmassivbauweise als zweigeschossiger Neubau errichtet. Der Eingang ins Erdgeschoß wird in der Hochstraße sein.

Dort werden sich zwei Räume für die Kinderkrippe, zwei Bewegungsräume befinden, die auch außerhalb der Kindergartenöffnungszeiten durch Vereine genutzt werden kann. Weiters wird dort ein Therapieraum, das Leiterinnenbüro, die Schlafräume für die Krippe und diverse Nebenräume geschaffen.

Die Erschließung der im Obergeschoss befindlichen 4 Kindergartengruppen samt Nebenräumen erfolgt über die Johann Strauß Gasse. Hier wird ein zweiter neuer Eingang mit PKW-Stellplätzen errichtet und das Hangniveau des Grundstücks für ein barrierefreies Erreichen des Obergeschosses genützt. Die interne Verbindung der beiden Geschosse erfolgt über eine Hauptstiege mit Zwischenpodest. Beim Neubau wird voll auf Ökologie und Nachhaltigkeit gesetzt. Vor allem die Holzbauweise und die alternative Energieversorgung sorgen für den richtigen ökologischen Fußabdruck.

„Es ist mir schon immer ein großes Anliegen, dass jedes Kind in Mattersburg einen Kindergartenplatz bekommt und dabei auch die bestmögliche Betreuung erhält“, erklärt Bürgermeisterin Ingrid Salamon den Neubau.