Salvator-Apotheke punktet mit „Drive-In“. Medikamente können mit dem Auto über ein Ausgabefenster geholt werden.

Von Julia Gabler. Erstellt am 11. Dezember 2017 (06:27)
BVZ
Ausgabe. Bisher hat beim „Drive-In“ alles gut funktioniert.

Die Salvator Apotheke bietet seit Mitte November einen besonderen Service für ältere Menschen an. Medikamente können nicht nur in der Apotheke, sondern auch durch ein mit dem Auto befahrbaren Ausgabefenster, ähnlich wie bei einem Drive-In, geholt werden.

„Das befahrbare Ausgabefenster ist schon benutzbar. Es ist besonders für Leute gedacht, die gehbehindert sind oder für ältere Herrschaften“, erklärt Elisabeth Seedoch, Besitzerin der Apotheke.

Der Nutzen hinter dem „Drive-In“ ist Zeitersparnis, da kein Parkplatz gesucht werden muss. Der Ablauf ist ähnlich einem Drive-In bei Fast Food Restaurant: Mit dem Auto fährt man die Pfeile entlang in die Einfahrt, läutet an der Klingel und kann dann über das Ausgabefenster seine Medikamente beziehen.