Verein "Einkaufstreffpunkt" wird aufgelöst. Mattersburger Unternehmer wollen mit „Zusammenschluss“ dennoch Veranstaltungen und Aktionen durchführen.

Von Richard Vogler. Erstellt am 30. August 2020 (05:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7916520_mat35rv_einkaufstreff.jpg
Vorstand. Anfang Juli wurde die Generalverammlung des Einkaufstreffpunktes abgehalten.
zVg

Der „Einkaufstreffpunkt“, der Verein der Innenstadtunternehmer, wurdeam 13. März 1979 aus der Taufe gehoben. In zwei, drei Wochen wird der Verein jedoch Geschichte sein, dann soll er aufgelöst werden. Stattdessen soll ein „loser Zusammenschluss“ der Innenstadtunternehmer durch punktuelle Aktionen und Veranstaltungen die Innenstadt beleben.

Die Wahl zum neuen Vorstand wurde Anfang Juli abgehalten. Im Zuge der darauffolgenden Sitzung, bei der der Vorstand und einige Unternehmer aus der Innenstadt anwesend waren, wurde die Vergangenheit aufgearbeitet, wobei man zum Schluss kam, dass die Zukunftsaussichten nicht sehr rosig sind mit den Veranstaltungen. Angedacht wurde bereits zu diesem Zeitpunkt die Auflösung oder den Verein wie gehabt weiterzuführen.

Die Einnahmen beim Verein bestehen aus Mitgliedsbeiträgen sowie Subventionen von Stadt und Land. Die größten Posten für den Einkaufstreffpunkt fallen beim Tschu-Tschu Zug, dem Angestellten für die Organisation sowie für die Buchhaltung an. Am Montag dieser Woche tagte der Verein erneut, wo man zum Entschluss kam, den Einkaufstreffpunkt aufzulösen, denn der Verein ist in dieser Art und Weise nicht zu finanzieren. In zwei, drei Wochen soll in einer Sitzung die Auflösung des Vereins beschlossen werden. Voraussetzung dafür ist die Entlastung des Vorstandes.

„Die Zeiten haben sich geändert und die aktuelle Situation macht es sehr schwierig: Die Corona-Krise, keine Veranstaltungen und die Commerzialbank. “, so Obfrau Andrea Rosa Rittnauer zu den Gründen für das Vereinsende. „Dennoch wird es einen Zusammenschluss von Innenstadt-Unternehmern geben, die sich einmal im Monat treffen und es wird auch weiterhin Aktivitäten geben.“ (siehe auch Infobox unten). Ob nicht die Gefahr besteht, dass ohne Verein die Aktivitäten im Laufe der Zeit im Sande verlaufen? „Nein, wir sind ein dynamisches Team“, entgegnet Rittnauer.