Der MABU wird „überarbeitet“

Die Auslastung des City-Bus ist bislang nicht so wie erwünscht. Im Rahmen des Innenstadtkonzeptes soll es eine Evaluierung geben.

Erstellt am 13. Januar 2022 | 05:21
Lesezeit: 2 Min
MABU
Der MABU ging im Juni 2020 in Betrieb.
Foto: Vogler

Der Mattersburger City-Bus mit dem Namen „MABU“ wurde im Juni 2020 in Betrieb genommen. Zwei Busse erschließen seitdem von Montag bis Freitag, jeweils von 6.43 bis 19.42 Uhr, die Bezirkshauptstadt. Die Anzahl der Fahrgäste halten sich bislang in Grenzen, was auch die Beantwortung einer schriftlichen Anfrage der ÖVP aus 2021 bestätigt – seit Einführung des MABU sind nur rund 3.500 Fahrgäste mit dem Bus gefahren. „Aus unserer Sicht ist es dringend notwendig, dieses Bus-Konzept erneut zu evaluieren um herauszufinden, welche Anreize zu schaffen sind, damit der Bus genutzt wird.

Es ist klar, solche Projekte benötigen Expertise. Diese Experten sind gefordert das Projekt zu analysieren, zu konzeptionieren und gemeinsam mit der Stadtgemeinde und der Bevölkerung Anreize bzw. Lösungen zu finden. Nur so können wir es schaffen, dass der MABU Anklang in der Bevölkerung findet“, hält ÖVP-Obmann Andreas Feiler fest.
Laut Feiler war dies eine Forderung von der ÖVP für das heurige Budget, berücksichtigt soll sie jedoch nicht worden sein. Laut SPÖ-Bürgermeisterin Claudia Schlager ist dem nicht so. „Er müsste das Budget etwas genauer lesen. Für die Evaluierung des MABU sind im Finanzhaushalt heuer 34.800 Euro vorgesehen“, erläutert Schlager.

Grundsätzlich ist für die Ortschefin der MABU „eine sehr gute Geschichte. Vor allem für jene, die keinen Führerschein, oder kein Auto haben wie auch für Kinder und Jugendliche.“ Dass die Auslastung aktuell nicht so ist, wie man sich erhofft hat, will sie nicht in Abrede stellen. „Die Corona-Situation spielt hier mit Sicherheit mit.

Von den Pensionisten wird er jedoch sehr gut angenommen“, so Schlager, um weiter auszuführen: „Grundsätzlich ist es nicht ganz einfach, Änderungen durchzuführen. Natürlich werden wir den MABU mit einem Experten evaluieren und nach Möglichkeit verbessern. Wir sind in der Ausarbeitung eines Innenstadtkonzeptes, wo auch der Verkehr ein Teil davon ist. Dann wird man sich die Situation beim MABU genau anschauen.“