Wahl in Mattersburg: Die Kandidaten der Tschürtz-Liste

Erstellt am 25. August 2022 | 04:49
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8450736_mat34rv_tschuertz_pregl.jpg
Peter Pregl (l.) und Johann Tschürtz bei der Präsentation der Liste „Johann Tschürtz - Vorwräts Mattersburg“
Foto: BVZ
Johann Tschürtz führt die Liste an, gefolgt von Peter Pregl. 50 Personen der Liste können gewählt werden.
Werbung
Anzeige

Die Liste „Johann Tschürtz – Vorwärts Mattersburg“ geht bei den Gemeinderatswahlen an den Start. Es ist eine „Fusion“ der FPÖ (Spitzenkandidat Johann Tschürtz ist bekanntlich PFÖ-Klubobmann und der „Liste Zukunft Mattersburg“ von Peter Pregl und die antreten Personen sind somit auch diesen beiden Lagern zuzuordnen.

Insgesamt 50 Mattersburger treten für die Partei an und die Liste hat somit in dieser Hinsicht die ÖVP „überholt“ – für die Volkspartei gibt es 41 wählbare Personen.

Das Wahlprogramm mit sieben Punkten präsentierten Tschürtz und Pregl bereits im März, mittlerweile wurde es leicht adaptiert.

Nachstehend die Punkte:

Offenlegung der Gemeindefinanzen

Mobilität: Anstelle des MABU soll ein Ruftaxi installiert werden.

Stadtbelebung: Förderprogramm für leerstehende Geschäftslokale, Errichtung von sechs Defistationen, Bankomat für Walbersdorf

Auf dem ehemaligen Commerzialbank-Grundstück in der Kochstraße soll eine Kindererlebniswelt errichtet werden

Bürgermeisterfonds: Tschürtz will die Hälfte des Bürgermeistergehaltes spenden.

Soziales: Neben einem Wohntausender für Bedürftige soll es noch eine Kinder- und Schulstarthilfe von 1.000 Euro geben. Laut Tschürtz soll dies über die „Freie Finanzspitze“ finanziert werden. Mit dieser Budgetkennzahl werden jedoch in der Regel anfallende Projekte finanziert. Wo hier eingespart werden soll? Eine konkrete Antwort bleibt von Tschürtz aus, genannt wird ein „längerfristiges Finanzierungskonzept“.

Weiterlesen nach der Werbung