Mattersburger City-Bus startet nach Ostern. Aktuell laufen die letzten Baumaßnahmen für die Haltestellen. Werden die Busse rechtzeitig geliefert, so startet der Mattersburger City Bus am 14. April.

Von Richard Vogler. Erstellt am 11. März 2020 (04:04)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Infrastrukturmaßnahmen. Im Bild die Baustelle für die Haltestelle in der Bergstraße.
BVZ

Eine Leserin wandte sich an die BVZ mit folgender Frage: In Mattersburg gibt es zur Zeit viele kleine Baustellen an den Straßen. Was wird hier gemacht?

Hierbei handelt es sich um die letzten Infrastrukturmaßnahmen für den Mattersburger City Bus, wobei die Haltestellen gerade fertig gestellt werden. Nach Ostern wird das öffentliche Verkehrsmittel in Betrieb gehen. Die Stadtgemeinde hat ihre Hausaufgaben gemacht und läuft alles nach Plan, so geht am 14. April der erste Bus „an den Start“. „Werden die beiden bestellten Busse rechtzeitig geliefert, so sollte dieser Termin halten“, berichtet Amtsleiter Karl Aufner.

Es wird zwei Buslinien geben, die im gegenläufigen Ein-Stundentakt die Stadt erschließen. Dies bedeutet, dass es zwei Anbindungen pro Haltestelle pro Stunde gibt. „Umwelt- und Klimaschutz sind wesentliche Eckpfeiler meiner politischen Leitlinien. Der City-Bus Mattersburg ist ein Beitrag in diese Richtung und ein Meilenstein in der Stadtentwicklung. Als Klimaschutz und Bodenschutz-Gemeinde haben wir hier wieder eine umweltpolitische Vorreiterrolle übernommen. ‚Weniger Verkehr, mehr Lebensqualität‘ lautet das Motto unserer Stadtlinie“, erklärt City-Bus Initiatorin Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

„Fakt ist, dass 40 Prozent aller Pkw-Fahrten Kurzstrecken sind, dafür ist der City-Bus ein optimales Angebot“, so Roman Michalek, der das Projekt betreut. Neben Mobilitätsvorteilen verringert die aus umweltfreundlichen Bussen bestehende City-Linie zusätzlich den CO2-Ausstoß in Mattersburg um ca. 25 Tonnen pro Jahr.