Ehrenobmannschaft für Rudolf Knotzer

Aktualisiert am 30. Mai 2022 | 07:20
Lesezeit: 2 Min
Beim Frühlingskonzert wurde ihm die Urkunde „Dank und Anerkennung“ und der Titel „Ehren-Obmann“ überreicht.
Werbung

Mit dem Zitat „Ein Leben ohne Feste ist wie eine lange Wanderung ohne Einkehr“ (stammt von Demokrit) begrüßte Manfred Püchl, der Obmann des Musikverein Pöttsching, die zahlreichen Konzert-Besucher im Pöttschinger Meierhof. Das gemeinsame Musizieren vor Publikum ist den Musikern schon abgegangen. Umso erfreulicher war es, dass über 400 Zuschauer zum Konzert von Kapellmeister Franz Endler gekommen sind.

Dargeboten wurden Marsch- und Polka-Stücke, aber auch Serenaden, Medleys von Frank Sinatra, Les Humphries und Erinnerungen an Robert Stolz. Von Peter Zauner, dem Komponisten der burgenländischen Landeshymne (er lebte in Pöttsching) wurde die „Markthelfer-Polka“ gespielt. Durch das Programm führte sehr gelungen und humorvoll Emmerich „Emy“ Fekete. Der Musikverein Pöttsching wurde 1969 gegründet, Rudolf Knotzer war der vierte Vereins-Obmann und er leitete den Musikverein von 2010 bis Ende 2019 – also insgesamt 10 Jahre. Infolge der CoronaPandemie konnte ihm die Urkunde für „Dank und Anerkennung“ erst mit dem heurigen FrühlingsKonzert überreicht werden. Der Obmann vom Bezirksverband Mattersburg der Blasmusik Burgenland und der jetzige Obmann Manfred Püchl bedankte sich bei Rudolf Knotzer und seiner Frau Sabine für den langjährigen und großartigen Einsatz.

Weiters wurden auch Jungmusiker-Auszeichnungen vergeben. Den „Juniormaster“ bekam Martin Steiger (Klarinette), das Leistungsabzeichen in Bronze erhielt Miriam Knotzer (Querflöte), Alexander Steiger (Klarinette), Leonie und Chiara Mayerhofer (beide Klarinette). Das Leistungsabzeichen in Silber wurde überreicht an Hanna Tschögl (Klarinette), Gregor Mannsberger (Klarinette) und Mate Keler (Saxophon).

Sehr interessiert zugehört haben zahlreiche Ehrengäste wie Bürgermeister Martin Mitteregger, Gemeinde-Vorstand Erwin Marchhart, Vize-Bürgermeisterin Mag. Laura Moser und von der Pfarre kamen alle drei Repräsentanten: Pater Jomon, Pater Kuruvila und Pater Jacob.

Werbung