Mattersburger „Team Österreich Tafel“: Gerlinde Leitgeb dankt ab

Erstellt am 28. April 2022 | 05:43
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8340958_mat17rv_team_oesterreich_tafel.jpg
Gerlinde Leitgeb (4.v.l.) mit ihrem Team von der „Team Österreich Tafel“ im Jahre 2020.
Foto: Vogler
Nach elf Jahren als Leiterin der „Team Österreich Tafel“ übt sie ihre Funktion am Samstag dieser Woche zum letzten Mal aus.
Werbung
Anzeige

Das Rote Kreuz und Hitradio Ö3 riefen am 20. März 2010 die „Team Österreich Tafel“ ins Leben. Auch in Mattersburg gibt es seitdem einen Standort. Gerlinde Leitgeb folgte 2011 auf Martin Pfeffer als Leiterin, am Samstag dieser Woche organisiert sie zum letzten Mal „die Tafel“.

„Elf Jahre sind eine lange Zeit. Ich packe auch selbst mit an, die Waren alle ins Auto ein- und dann wieder auszuladen, machen einem schon zu schaffen. Im Monat wende ich auch rund 90 Stunden an Zeit dafür auf. Nun ist es Zeit, dass die Organisation ein anderer übernimmt“, berichtet die 67-Jährige.

„Sofern es meine Nachfolge will, werde ich auch weiterhin ein bisschen mithelfen.“

Ganz verabschieden wird sie sich nicht. „Sofern es meine Nachfolge will, werde ich auch weiterhin ein bisschen mithelfen. Die ‚Team Österreich Tafel‘ ist mein Baby. Ich war seit Anbeginn dabei und hatte nun elf Jahre die Leitung über. Zu den Mitarbeitern der Geschäfte, wo man die Waren bekommt, baut man auch persönliche Beziehungen auf.“

Auf ihr Team, das sie aufgebaut hat, ist sie stolz. „Es gibt aktuell 53 Aktive, die mithelfen. Ich möchte meinem Team auf diesem Weg auch ein großes Dankeschön aussprechen. Wir sind im Burgenland die einzige ‚Tafel‘, wo es keinen ‚Radldienst‘ gibt. Ich rufe stets durch, wer Zeit hat und es ist das Team für den nächsten Samstag (Anm.: an diesem Tag werden die Lebensmittel verteilt) schnell beisammen.“

Beim Roten Kreuz ist Leitgeb seit über 20 Jahren als Freiwillige dabei und war auch Ortsstellenleiterin, bei der ‚Tafel‘ ist die Situation aktuell keine einfache. „Wir haben durch ukrainische Flüchtlinge mehr Menschen, die die Waren benötigen. Durch den Sozialmarkt gibt es nun weniger Waren.“

Wer auf Leitgeb als Nachfolger oder Nachfolgerin folgen wird, ist noch offen, Kandidaten soll es hingegen bereits geben. Rotes Kreuz Bezirks-Chefin Helga Ludwig möchte sich „bei der tollen Arbeit, die Gerlinde gemacht hat, bedanken.“

Werbung